Wenn Sie geschlängelte Venen in den Unterschenkeln haben, dann werden diese als Krampfadern bezeichnet. Carl Arnold Ruge hat jede verlängerte, geschlängelte und erweiterte Vene, unabhängig von ihrer Größe” als Krampfader definiert. Sie bezieht sich im Allgemeinen auf die Venen in den Beinen. Die Klappenventile verhindern, dass das Blut in den Venen zurückfließt. Die Muskeln des Beines pumpen das Blut zum Herzen zurück. Wenn die Venen also erweitert sind, treffen die Klappen nicht mehr richtig aufeinander. Dies führt dazu, dass die Klappen nicht mehr funktionieren.

Besenreiser sind nicht wie Krampfadern, aber sie sind kleiner und haben ein blaues oder rotes Aussehen. Sie liegen sehr dicht an der Hautoberfläche. Sie sehen aus wie ein Spinnennetz. Besenreiser kommen nicht nur an den Beinen, sondern auch im Gesicht vor. Sie werden in der Regel durch den Rückstau des Blutes verursacht. Besenreiser treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Das liegt daran, dass die oberflächlichen Venen bei Frauen mehr an der Hautoberfläche liegen. Das Beste, um Besenreiser zu behandeln, ist zu versuchen, sie zu verhindern.

Die besten Möglichkeiten zur Vorbeugung von Krampfadern und Besenreisern sind die Beibehaltung des richtigen Körpergewichts, aufrechtes Stehen, nicht übereinander geschlagene Beine beim Sitzen, Vermeiden von langem Stehen an einer Stelle, Bewegung, Vermeiden von hohen Absätzen, Strecken der Beine beim Sitzen, Hochlegen der Beine.

Was können Sie tun, um Krampfadern und Besenreisern vorzubeugen:

1-Erhaltung des Körpergewichts: Wenn der Körper zu schwer ist, muss das Kreislaufsystem viel mehr arbeiten als bei normalem Gewicht. Dadurch erhöht sich der Druck auf die Venen der Beine. Daher muss man darauf achten, dass das richtige Körpergewicht gehalten wird.

2 – Aufrechtes Stehen: Beim Stehen müssen wir darauf achten, dass wir eine gute Position und Haltung einnehmen.

3-Beine nicht gekreuzt: Wenn wir sitzen, müssen wir darauf achten, dass wir die Beine nicht übereinander schlagen. Dies trägt dazu bei, dass der Blutfluss nicht verlangsamt wird.

4-Vermeiden Sie langes Stehen an einer Stelle: Langes Stehen an einer Stelle lässt das Blut langsamer fließen. In solchen Zeiten hilft ein Schlauch wie der Kompressionsstrumpf.

5-Bewegung: Regelmäßige Bewegung verbessert die Blutzirkulation, ohne Druck auf die Venen auszuüben. Die Übungen sollten leicht sein wie Gehen, RudernGesundheitsfitness-Artikel, Schwimmen und Radfahren.

6-Vermeiden Sie hohe Absätze: Das Tragen von hohen Absätzen verursacht einen unangemessenen Druck auf die Beine und kann dazu führen, dass der Blutfluss beim Rückfluss zum Herzen eingeengt wird.

7-Strecken Sie die Beine beim Sitzen: Wenn wir lange sitzen, müssen wir die Beine strecken oder die Knöchel und Zehen drehen, damit sie gebeugt werden.

8-Hochlagern der Beine: Wenn wir liegen, müssen wir sicherstellen, dass die Beine etwa 6 bis 12 Zoll über dem Herzen angehoben sind. Dies hilft dabei, dass das Blut in den Beinen leicht fließt.