Um überschüssige Haut loszuwerden, kann eine Bauchdeckenstraffung, auch Abdominoplastik genannt, Abhilfe schaffen. Dabei werden mehrere Schnitte gesetzt, um die Haut straffer zu ziehen und dem Körper ein konturiertes Aussehen zu verleihen. Wenn Sie einen Termin vereinbaren, um mit einem Chirurgen über den Eingriff zu sprechen, können Sie aus verschiedenen Optionen wählen. Je nach dem gewünschten Ergebnis und dem Grund für die Operation kann der Arzt die beste Methode für den Körper einer Person vorschlagen. Hier sind einige der Optionen für eine Bauchdeckenstraffung.

Komplette Bauchdeckenstraffung

Bei einer kompletten Bauchdeckenstraffung wird ein Schnitt gesetzt, der sich von einer Hüfte bis zur anderen über die Vorderseite des Körpers erstreckt. Mit dem zweiten Schnitt wird der Nabel entfernt. Von dort aus wird die Haut vom Muskel getrennt. Der Muskel wird mit Nähten gestrafft, um einen flachen Bauch zu schaffen. Falls erforderlich, wird in diesem Bereich eine Fettabsaugung durchgeführt, bevor die Haut wieder angenäht wird. In den meisten Fällen werden Teile der Haut entfernt, um die Haut zu dehnen und die beiden Teile zusammenzufügen. Oft wird vom plastischen Chirurgen ein neuer Nabel angelegt.

Partielle Bauchdeckenstraffung

Anstelle eines großen Schnittes von Hüfte zu Hüfte wird ein kleinerer Schnitt angelegt. Einige der gleichen Techniken werden verwendet, aber sie sind begrenzt in der Veränderung, die sie schaffen. Die Haut wird vom Muskel getrennt und sowohl der Muskel als auch die Haut werden gestrafft, aber in einer begrenzten Weise im Vergleich zur kompletten Bauchdeckenstraffung. Eine Fettabsaugung kann auch mit diesem Verfahren gekoppelt werden, um ein deutlicheres Ergebnis zu erzielen.

Erweiterte Bauchdeckenstraffung

Bei einer erweiterten Bauchdeckenstraffung gehen die Ergebnisse über eine Verbesserung des Bauches hinaus. Es wird der gleiche Eingriff am Bauch vorgenommen, aber zusätzlich wird eine seitliche Oberschenkelstraffung durchgeführt. Das bedeutet, dass der Körper an zwei verschiedenen Stellen verändert wird, was das Ergebnis noch deutlicher macht. Es gibt dem Chirurgen auch die Möglichkeit, sowohl an der Taille als auch an den Oberschenkeln ein glatteres Aussehen zu schaffen.

Neben der Kombination einer Bauchdeckenstraffung mit anderen Eingriffen werden die Ergebnisse durch fortschrittliche Methoden weiter verbessert. Anstatt die Muskeln nur vertikal zu straffen, werden bei einer Bauchdeckenstraffung mit hoher seitlicher Spannung die Muskeln nun auch horizontal gestrafft. Dadurch erhält der Patient eine gut definierte Taille und einen sehr flachen Bauch. Frauen nutzen diesen Eingriff, um ihren Körper nach der Geburt ihrer Kinder zu verändern.

Patienten können sich auch dafür entscheiden, die Bauchstraffung über die Rückseite zu erweitern, um ein Gesäßlifting zu schaffen. Auch bekannt als Body-Lift (oder Gürtel-Lipektomie) hilft dieser Eingriff oft bei Patienten, die viel Gewicht verloren haben und die überschüssige Haut am ganzen Körper entfernt haben müssen.