Brustvergrößerung

Informationen

Die weibliche Brust besteht aus Drüsen-, Fett- und Bindegewebe. Ihre Größe und Form kann sehr stark variieren. Die Brustvergrößerung wird im Gegensatz zur Brustverkleinerung hauptsächlich aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Sie kann die Größe als auch die Form der weiblichen Brust verändern. Die Veränderung wird normalerweise durch den Einsatz von Implantaten erzielt.

Gründe für eine Brustvergrößerung:

Aus medizinischer Sicht gibt es mehrere Gründe für eine Brustvergrößerung, z.B. nach einer Amputation aufgrund von Brustkrebs. Auch eine Anomalie, also eine sehr gering oder gar nicht ausgebildete Brust, ist hier zu nennen. In zunehmenden Maße jedoch sind es rein ästethische Beweggründe, die in Frauen den Wunsch nach einem größeren Busen auslösen. Wenn man den Umfragen glauben schenken kann, sind es sogar über 70% aller Frauen, die mit ihrer Körbchengröße unzufrieden sind. Dazu tragen zu einem großen Teil auch die Medien bei. die sehr of das Bild einer vollbusigen schlanken Frau als Schönheitsideal in unseren Köpfen verankert.

Brustvergrößerung

Das der Busen auch ein sekundäres Geschlechtsmerkmal darstellt und somit auch leicht die Aufmerksamkeit der Männer auf sich zieht, kommt der Werbebranche und Filmindustrie hierbei sehr entgegen. Für Transfrauen ist die Brustvergrößerung eine wichtige und wirksame Möglichkeit zur Femininisierung. Doch obwohl die Unzufriedenheit bei vielen Menschen gegeben ist und Brustoperationen mittlerweile ein beinahe alltägliches Thema sind, scheuen viele Frauen vor einer Operation zurück. Gründe dafür sind hauptsächlich die hohen Kosten sowie die zwar seltenen, aber möglichen Komplikationen.

Brustvergrößerung – Voraussetzungen und Ablauf:

Für eine Brustvergrößerung müssen Sie volljährig und gesund sein. Es darf keine Schwangerschaft vorliegen und während der Stillzeit wird ebenfalls keine Operation durchgeführt. Zur Vorbereitung auf eine Brustvergrößerung sollten Sie 4 Wochen vor dem Eingriff auf Alkohol und Nikotin verzichten und die Pille absetzen. Abhängig von der verwendeten Technik dauert die Operation in der Regel zwischen 1 – 2,5 Stunden. Sie sollten einen Klinikaufenthalt von ca. 2 Tagen einkalkulieren. 14 Tage vor dem OP-Termin sollten Sie auch die Einnahme von blutgerinnungs-hemmenden Mitteln einstellen (z.B. Aspirin).

Lassen Sie in dieser Zeit von ihrem Hausarzt ein EKG und ein Blutbild erstellen, da für die OP aktuelle Befunde benötigt werden. Je nach Alter kann auch eine Mammografie notwendig sein. Sprechen Sie am besten rechtzeitig mit ihrem Arzt. Jede seriöse Klinik wird Sie vor ihrer Operation in einem persönlichen Beratungsgespräch über den genauen Ablauf, eventuelle Komplikationen und auch Risiken ausführlich informieren. Eine Brustvergößerung erfolgt unter Vollnarkose. Ein Anästhesie-Facharzt, der auch während der Operation anwesend ist, wird vor dem Eingriff mit Ihnen über die Narkose sprechen. Nach der Operation, besonders in den ersten 2 Tagen, können stärkere Schmerzen auftreten. Sie können jedoch mit Schmerzmitteln wirksam gelindert werden. Meistens können Sie, nach einer Untersuchung, bereits einen Tag nach der OP wieder nach Hause.

Nach dem Eingriff:

Sorgen sie dafür, das Ihnen am Abreisetag eine Begleitperson zur Verfügung steht. Setzen Sie sich auf keinen Fall an das Steuer eines Fahrzeugs. Sie werden noch ein paar Tage Ruhe und Erholung benötigen. Deshalb wäre es ratsam, in dieser Zeit eine Person an ihrer Seite zu haben, die Ihnen etwas helfen kann. Es ist normal, das nach einer Brustvergößerung Spannungsgefühle auftreten. Meistens verschwinden sie jedoch relativ schnell. Als Nebenwirkung der eingesetzen Implantate berichten Frauen oft, das Sie an den Brüsten und/oder Brustwarzen eine Gefühlsminderung feststellen. Dieser Empfindlichkeitsverlust ist jedoch fast immer nach ein paar Wochen abgeklungen.

Nachsorge:

Um die neue Brust zu schützen und ein Verrutschen der Implantate zu vermeiden, muss für einige Wochen Tag und Nacht ein spezieller Stütz-BH getragen werden. Baden oder Duschen können Sie wieder, wenn die Wunde vollkommen verschlossen ist. Nach 7 – 14 Tagen sind Sie wieder arbeitsfähig. Auf Sport, Sauna, Sonne oder Solarium sollten Sie allerdings 6 – 10 Wochen lang verzichten. Zur Narbenpflege bieten sich übliche Wund – und Heilsalben an. Sie sollten auf jeden Fall die Ihnen genannten Nachsorgetermine wahrnehmen. Auch danach sollten Sie einmal jährlich zu einer Untersuchung gehen, die allerdings auch vom Frauenarzt ausgeführt werden kann.

Kosten:

Die Kosten für eine Brustvergrößerung in Deutschland betragen durchschnittlich cirka 4000,- bis 5000,- Euro, im Ausland oft deutlich günstiger. Allerdings bietet Deutschland auch eine hohe Sicherheit auf die zu verwendenden Implantate (CE-Zertifizierung) als auch auf mögliche Schadenersatzansprüche. Außerdem müssen Sie bei einer Operation im Ausland stets die Reisekosten dazu rechnen.

Brustimplantate

Erst im Frühjahr 2005 wurden mit Silikon gefüllte Transplantate in den USA wieder zugelassen. Anfang der 90er Jahre hatte man sie nur noch für bestimmte Indikationen verwendet. Silikon-Implantate fördern nicht die Bildung von Brustkrebs….so jedenfalls verlautet es im Großteil der aktuelleren Forschungsergebnisse. Manche neuere Studien gehen sogar so weit, eine Minderung des Brustkrebsrisikos zu vermelden, wenn Implantate eingesetzt worden sind. Unstrittig scheint jedoch zu sein, das der schlechte Ruf von Silikon-Implantaten der Vergangenheit angehört, jedenfalls in diesem Zusammenhang. Es gibt derzeit hauptsächlich 3 verschiedene Implantate, die durch die EU zugelassen werden. In eine glatt – oder rauh strukturierte Silikonhülle füllt man Silikongel, Kochsalz oder Hydrogel.

Sojaöl, das man ebenfalls für eine kurze Zeit zur Füllung verwendete, wurde wegen mangelnder chemischer Beständigkeit wieder vom Markt genommen. Eine texturierte, rauhe Silikonhülle verwächst mit der Umgebung und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Kapselfibrose. Eine Drehung des Implantats kommt ebenfalls seltener vor als bei Hüllen mit glatter Struktur. Die Form der Silikonhülle ist entweder symetrisch oder asymetrisch, wobei die zweitgenannte Form für natürlichere Erbebnisse sorgen kann. Da sich diese Form leichter verdrehen kann, wird Sie nur in Kombination mit texturierter Oberfläche verwendet.

Heutige Implantate werden mit einer stabilen Hülle gefertigt, die die Möglichkeit eines Defekts sehr stark reduziert; meistens ist bei Silikonimplantaten die Füllung chemisch vernetzt. Im Fall eines Hüllenrisses kann die Form weitgehend beibehalten werden, ein Austreten ins umgebende Gewebe wird vermieden. Wenn Kochsalz als Füllung verwendet wird, ist ein besonders kleiner Hautschnitt möglich, da die Implantate erst nach dem Einbringen in die Wunde gefüllt werden. Dies kann sogar durch den Bauchnabel erfolgen. Über ein Ventil ist in einem bestimmten Rahmen auch ein individuelles Variieren des Volumens unter Sichtkontrolle möglich.

Operationsmethoden

Bei allen Methoden wird eine “Tasche” gebildet, in die das Implantat eingesetzt wird. Wo diese Tasche liegt, über oder unter dem Brustmuskel, sollte beim Beratungsgespräch mit Ihnen abgesprochen werden. Beides bietet Vor – und Nachteile. Vorteile der Platzierung über dem Brustmuskel sind geringere Schmerzen nach der Operation und eine einfachere Präparation. Dabei besteht jedoch das geringe Risiko, dass die Implantate am oberen Rand sichtbar werden können. Ferner besteht die Möglichkeit einer Kapselfibrose. Dem gegenüber stehen möglicherweise stärkere Schmerzen und längere Genesungszeit, die bei der Platzierung unter dem Brustmuskel auftreten können. Möglicherweise haben Sie in der ersten Zeit leichte Probleme mit dem Heben ihrer Arme. Dafür sind die Implantate weniger sichtbar.

Schnitt in der Achselhöhle

Die Implantate können mit dieser Methode unter oder auf dem Brustmuskel platziert werden. Die Narbe wird später von vorne nicht mehr zu sehen sein, sie ist nahezu unsichtbar.Unter den Achseln, speziell bei rasierten Achselhöhlen, kann die Narbe jedoch eventuell zu sehen sein.

Schnitt in der Brustumschlagfalte

Das Implantat wird unter oder auf dem Brustmuskel platziert. Eine einfache Präparation und ein übersichtlicher und guter Zugang und im Normalfall eine sehr gute Blutstillung sind die Vorteile dieser Methode. Der Schnitt ist kleiner als der Achselhöhlenschnitt, allerdings ist die Narbe eventuell im Liegen sichtbar.

Über dem Brustwarzenvorhof

Dieser Schnitt ermöglicht es, die Implantate vor oder hinter dem Brustmuskel zu platzieren. Bei dieser Methode kann der Warzenhof sehr schön  korrigiert bzw. angeglichen werden. Die aus der OP resultierende Narbe ist kaum sichtbar. Bei dieser Methode besteht die Gefahr, dass eventuell Drüsengewebe durchtrennt wird. Außerdem können sich die Milchgänge infizieren.

Steckbrief Brustvergrößerung

Ziel des Eingriffes: Die Größe und Form der Brust wird durch Implantation von speziellen, auf die jeweilige Brust angepassten  kohäsiven (nicht auslaufbaren) Silikongel gefüllten Prothesen verändert. Die Platzierung erfolgt individuell unter oder über den Brustmuskel. In ausgewählten Fällen kann anstelle einer Operation mit Eigenfett ein ausreichender Vergrößerungseffekt erreicht werden.

Behandlungsdauer:
Ca. 1 bis 2 Stunden

Betäubung: Vollnarkose, selten örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf.

Ambulant oder stationär: Ambulant, selten stationär

Nach der Behandlung: Die 4 bis 5 cm langen Narben verlaufen je nach gewähltem Zugang entweder am Brustwarzenrand, in der Achsel oder in der unteren Brustfalte. Mehr oder weniger starke Schwellung und Spannungsgefühl  in den Brüsten und leichte Schmerzen beim Bewegen der Arme halten einige Tage an und können mit lindernden Medikamenten behandelt werden. Das Tragen eines Spezial-BHs sichert und unterstützt das Ergebnis.

Risiken: Infektion, Nachblutung und in seltenen Fällen eine Verhärtung durch Bildung einer sogenannten Kapselfibrose.

Erholungszeit: Die OP-Wunde wird in der Regel mit selbstauflösenden Fäden verschlossen, so dass eine Fadenentfernung entfällt. Arbeitsfähigkeit besteht nach etwa einer Woche. Bauchschlafen sollte für vier Wochen vermieden werden. Mit Sport kann nach vier Wochen begonnen werden.

Risiken einer Brustvergrößerung

Wenn Sie Ihre Brüste vergrößern möchten, dann werden Sie eine Brustvergrößerung durchführen lassen wollen. Sie müssen im Voraus wissen, dass sie weder die Symmetrie Ihrer Brustwarzen verbessert, noch Ihre Brüste enger zusammenrücken oder hängende Brüste anheben wird. Eine Brustvergrößerung wird durchgeführt, um die Größe der Brüste auszugleichen, die Kontur des Körpers zu verbessern oder sie wird als rekonstruktive Technik nach einer früheren Operation durchgeführt. Sie sollten sich einiger Risiken und Komplikationen bewusst sein, die mit der plastischen Operation der Brustvergrößerung verbunden sind.

  • Manchmal können die Implantate verrutschen oder das Implantat kann (z.B. durch einen Unfall) undicht sein. Dann kann aus ästethischen Gründen eine zweite Operation notwendig sein.
  • Cirka 2 Prozent aller behandelten Frauen haben nach dem Eingriff mit einer Infektion zu kämpfen. Sogar Jahre danach können sie noch eintreten. Wenn die Infektionen unbemerkt bleiben oder nicht darauf reagiert wird, kann es einer Einkapselung des Implantats führen. Unter Umständen kann das durch Antibiotika verhindert werden. Die beste Vorsorge gegen eine Infektion ist ein professionell durchgeführte OP.
  • Eine weiteres Risiko ist die schmerzhafte Verhärtung der Brust, die als Kapselfibrose bezeichnet wird. Allerdings ist das Niveau der Operationsmethoden mittlerweile so hoch, das dies nur noch sehr selten vorkommt.
  • Sie können eine Reaktion auf die Anästhesie haben.
  • Es kann zu Hämatom oder die Ansammlung von geronnenem Blut kommen
  • Es können Störungen bei der Mammographie auftreten.
  • Es können sich starke Narben bilden und es können Nervenschäden auftreten
  • Dauerhafte Taubheit Es besteht eine Wahrscheinlichkeit von 15 %, dass dies eintritt und Taubheit der Brustwarzen

Zur Linderung der Schmerzen und zur Vorbeugung gegen Entzündungen kann man CBD Öl nehmen. Die Wirksamkeit von Cannabidiol Öl wird von vielen Anwendern bestätigt. Ansonsten gibt es die gleichen möglichen Risiken wie bei jeder anderen Operation, die unter Vollnarkose stattfindet.

Alternativen zur operativen Brustvergrößerung

Wenn Sie unbedingt einen größeren Busen wünschen, sollten Sie Zeit investieren, um die Klinik ihres Vertrauens zu finden. Informieren Sie sich im Internet und in Fachzeitschriften, nehmen Sie Kontakt auf und lassen Sie sich ausführlich beraten. Ein seriöser Arzt wird Sie nicht sofort zu einer Entscheidung drängen. Schlafen Sie noch mal drüber und fällen erst dann ihre Entscheidung. Leider versuchen immer wieder einige windige Geschäftsleute, aus den Bedürfnissen anderer Menschen schnell Kapital zu schlagen. Dabei versprechen Sie teilweise Dinge, die an sich schon albern klingen. Trotzdem gelingt es Ihnen immer wieder einige Opfer zu finden, die auf sie hereinfallen. Besonders empfänglich für solche Werbebotschaften ist man wohl gerade dann, wenn man eine Operation scheut oder aus bestimmten Gründen dafür nicht in Frage kommt. Unerfüllte Sehnsucht klammert sich halt oft an jeden Strohhalm.

Brustvergrößerung durch Kapseln

Wenn es die Wunderpille gäbe, hätten die Chirurgen nur noch wenig zu tun. 3 Monate lang 100 Kapseln für eine neue Körbchengröße. Und weil es so vollkommen unglaubhaft klingt, listet man noch ein paar namenlose Kunden und Experten auf, die bescheinigen, welche Wunder das Ausnahmepräparat oder der Zaubertrank bereits vollbracht hat. Das Ganze wird noch garniert mit ein paar generellen Floskeln und Beweisfotos sowie einigen hundert Zeilen AGB´s. Gehen Sie davon aus: Nur wenn die Tabletten entsprechende Hormone beinhalten würden oder Mittel, die eine generelle Gewichtszunahme bewirken, kann eine Vergrößerung der Brust erreicht werden. Viele Angebote dienen nur zu einer Geldmehrung auf den Konten von Scharlatanen.

Eine CD für einen größeren Busen

Am Abend einfach eine CD in den Player legen und einer sanften Stimme zuhören, eine halbe Stunde lang. Mit Hilfe dieser CD oder einer modernen mp3 Datei versetzen Sie sich selbst in Hypnose und erträumen sich den stufenlosen Aufbau der Körbchengröße. Besonders in Foren wird viel darüber diskutiert, ob Hypnose zu einem Brustwachstum führen kann. Da in einem Forum aber jeder anonym posten kann, ist natürlich die Gefahr versteckter Werbung gegeben. Wahr ist, das durch einen erfahrenen Hypnotiseur so einiges möglich ist, was man zunächst nicht glauben würde. Aber immer ist der Hypnotiseur auf die aktive Mitarbeit seines Mediums angewiesen. Selbst wenn man also die Wirkung der Hypnose auf die Brust anerkennen würde, müßte man weitere Fragen stellen. Können Sie sich vorstellen, abends alleine auf dem Sofa den Glauben daran zu entwickeln, das ihr Busen durch das Hören der CD wachsen wird. Können Sie sich vorstellen, diese CD täglich zu hören ? Wir können uns vorstellen, das diese CD einen netten Nebenverdienst ermöglicht und das es genügend Gründe dafür gibt, wenn es mit dem größeren Busen nicht geklappt hat.

Weitere Hilfmittel für die Brust

Auch mit Cremes wird immer wieder geworben. Saugpumpen und spezielle BH´s sind ebenfalls bereits genannt worden, wenn es um eine Alternative zur operativen Brustvergrößerung ging. Man sollte sich vielleicht einmal die Frage stellen, ob viele Menschen nicht unglaublich dumm wären, sich einer Operation und der damit verbundenen Risiken zu unterziehen, wenn es mit diesen Mitteln funktionieren würde. Eine wirksame Pille gegen Dummheit gibt es übrigens auch noch nicht.