Augen-Muttermale sind in der Regel die Art von Muttermal, die keine tatsächlichen medizinischen Probleme verursachen, wie Krebs oder etwas Ähnliches. Was passieren kann und häufig auch passiert, ist, dass die Kapillaren mit Blut verstopft werden und das Muttermal wächst und die Sehkraft der Person mit dem Muttermal beeinträchtigen kann.

Diese Art von Muttermal wird als Hämangiom bezeichnet und kann sich an jeder Stelle des Körpers bilden, auch an einem inneren Organ. Die Hämangiome an inneren Organen sind am gefährlichsten, weil sie jederzeit aufbrechen können. Innere Blutungen sind eine große Sache, vor allem, wenn Sie nicht wissen, dass es passiert. Es ist besondere Vorsicht geboten und eine häufige Überwachung des inneren Hämangioms ist notwendig, um es im Auge zu behalten. Eine chirurgische Reparatur kann angebracht sein, wenn der Bereich groß genug wird.

Augenmuttermal – auch vaskuläre Muttermal genannt

Bilden sich die Augen-Muttermale, die auch als vaskuläre Muttermale bezeichnet werden, vermehrt am Augenlid, insbesondere am Auge Ihres Kindes, kann das Muttermal dazu führen, dass Ihr Kind ein eingeschränktes Gesichtsfeld hat. Die Behandlung des Muttermals ist ebenfalls eingeschränkt und hängt davon ab, wie schlimm das Muttermal ist.

Lassen Sie den Arzt einen Sehtest durchführen, um festzustellen, ob das Muttermal tatsächlich das Sehvermögen Ihres Kindes einschränkt. Wenn Ihr Kind noch ein Säugling ist, gibt es einen speziellen Test, der die Reaktionen des Gehirns Ihres Babys misst, um einen Sehverlust zu erkennen.

Wenn sich herausstellt, dass das Muttermal die Sehkraft Ihres Kindes beeinträchtigt, kann Ihr Arzt eine ziemlich aggressive Behandlung vorschlagen, obwohl das erste, was jeder vorschlagen sollte, ist, es einfach zu beobachten und zu sehen, was es macht. Die meisten dieser Arten von Muttermalen lösen sich innerhalb weniger Tage bis Wochen nach der Geburt von selbst auf. Bei einigen kann es länger dauern, es hängt einfach davon ab, wie groß es zu Beginn ist.

Häufig wird Ihr Arzt ein Kortikosteroid zur oralen oder injizierbaren Behandlung verschreiben, um die Schrumpfung des Hämangioms auf dem Augenlid zu unterstützen. Einige andere Medikamente können die Blutzufuhr zu diesem Bereich hemmen, wodurch das Wachstum des Hämangioms gehemmt wird und somit die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass es zu einer Verformung des Augenlids oder zu einem weiteren Verlust des Sehvermögens kommt.

Laserbehandlung beim Augen-Muttermal

Wenn Ihr Arzt eine Laserbehandlung vorschlägt, sollten Sie unbedingt Fragen zu eventuellen Beschwerden stellen, die mit der Behandlung einhergehen, und wie viele Behandlungen erforderlich sind. Ihr Arzt weiß vielleicht keine Antwort darauf und Sie müssen auch herausfinden, ob Ihre Krankenkasse die Behandlung genehmigt. Es kann sein, dass es sich um einen kosmetischen Eingriff handelt und die Kosten nicht übernommen werden. In diesem Fall ist es vielleicht besser, wenn das Hämangiom eine Sehschwäche verursacht, damit die Versicherung die Kosten übernimmt.

Die chirurgische Entfernung von Augen-Muttermalen ist ebenfalls eine praktikable Option. Auch hier hängt es von der Größe und dem Schweregrad des Muttermals ab. Wenn das Muttermal verhindert, dass das Auge überhaupt geöffnet werden kann, oder die Sehtests zeigen, dass das Sehvermögen des Kindes stark beeinträchtigt ist, dann ist eine Operation wahrscheinlich die beste Option. Und keine Sorge, wenn es zu Narbenbildung kommt, dann können die Narben später mit Lasern behandelt werden, um sie zu reduzieren. Natürlich werden sich auch die Narben bei Kindern mit der Zeit zurückbilden.