Halslifting

Mit Halslifting eine sportlich-junge Optik

Einen Hals, der so aussieht, sollte man sich durch gesunde Lebensweise erhalten. Sind erstmal Doppelkinn oder hängende Haut aufgetreten, kann ein Halslifting helfen. Der Hals ist zusammen mit Gesicht und Händen ein Körperteil, das ständig den Blicken der Umwelt ausgesetzt ist. Am Hals lässt sich das Alter einer Person gut ablesen. Nachdem ein jugendlicher Hals schlank und faltenfrei ist, treten mit zunehmendem Alter unschöne Veränderungen am Hals auf. Neben dem tatsächlichen Lebensalter hat auch die Lebensweise einen großen Einfluss auf das Äußere insgesamt und somit auch auf den Hals.

Probleme am Hals: Doppelkinn, Hamsterbacken, Falten und Stiernacken

Mit zunehmendem Alter treten am Hals Falten auf, die von überdehntem und erschlafftem Halsmuskelgewebe herrühren. Eine ungesunde Lebensweise mit viel fettem Essen, Zigaretten und Alkohol beschleunigt diesen Prozess. Nebenerscheinungen des überdehnten Halsmuskelgewebe sind die sogenannten Hamster- oder Hängebacken und ein Doppelkinn. Das Doppelkinn tritt gehäuft bei zu fetter Ernährung auf. Ein gealterter Mensch, der immer im Bereich seines Idealgewichts geblieben ist, kann lebenslang ohne Doppelkinn bleiben. Bei einem Halslifting kann ein Doppelkinn in einem Rutsch entfernt werden.

Der Stiernacken ist ein Phänomen am Hals, das von Mensch zu Mensch unterschiedlich beurteilt wird. Er entsteht durch einen erhöhten Muskelaufbau und Fettablagerungen im Nacken. Während man bei Kraftsportlern wie Boxern oder Kugelstoßern einen Stiernacken erwartet und er das sportliche Äußere hier ergänzt, würde er aber bei z.B. einer Klavierspielerin eher negativ auffallen und kann hier operativ im Rahmen eines Halslifting behandelt werden

Halslifting – Das macht der Schönheitschirurg

Ein Halslifting findet unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose statt, aufgrund der Nähe der Operation zum Gesicht lässt sich das Geschehen schlecht ausblenden und deshalb wählen die meisten Patienten beim Halslifting die Vollnarkose. Bei einem alleinigen Halslifting liegt die Schnittführung des Schönheitschirurgen unter dem Kinn und entlang der Halsvorderseite in einer unregelmäßigen Form. Bei subcutaner Nahtführung und einem geschickten Schönheitschirurgen bleiben keine Narben zurück. Am Hals befindliches überschüssiges Fettgewebe wird abgesaugt, der Durch Dehnung im Laufe der Jahre entstandene Gewebeüberschuss entfernt und die Haut nach der Schönheitsoperation subcutan vernäht. Ein alleiniges Halslifting wird selten durchgeführt, da bei der Mehrzahl der Patienten nicht nur der Hals, sondern auch das Gesicht erschlafft ist.

Kombination: Halslifting und Facelifting

Ein erschlaffter Hals liegt meist unter einem erschlafften Gesicht, deshalb wird in diesen Fällen ein Facelift mit einem Halslifting kombiniert. Bei dieser Kombioperation liegt die Schnittführung anders als bei einem alleinigen Halslifting. Der Schnitt, der bei einem normalen Facelifting hinter dem Ohr liegt, wird für ein kombiniertes Hals-Facelifting erweitert, um im Halsbereich abgelagertes Fettgewebe abzusaugen und überdehntes Hautgewebe zu entfernen. Wegen der Schnittführung im wenig exponierten Bereich hinter den Ohren ist ein kombiniertes Face-Halslifting dem einfachen Halslifting vorzuziehen.

Die Risiken

Beim Halslifting gehen Sie die Gefahr des allgemeinen Operations- und Narkoserisikos ein. Das bedeutet, es besteht die Gefahr einer Infektion während und nach der Operation und es besteht die Gefahr von Komplikationen während der Narkose. Beim einfachen Halslifting besteht die Gefahr, dass der unter dem Kinn nicht so verheilt, wie der Chirurg es geplant hat, sondern Narben hinterläßt. Die Gefahr der sichtbaren Narbenbildung ist bei einem kombinierten Hals-Facelift geringer, da die Schnittführung bei dieser Schönheitsoperation an einer wenig exponierten Stelle erfolgt.

Neben der Gefahr der Narbenbildung besteht die Gefahr der Nekrose, d.h. das einmal abglöste Hautgewebe wird nach der Operation vom Körper nicht mehr ausreichend ernährt und stirbt ab. Nekrosen nach Schönheitsoperationen sind eine äußerst seltene Erscheinung, aber nie vollkommen auszuschließen.

Alternativen zum Halslifting

Die Veränderungen am Hals sind zum einen durch das Alter und die Lebensweise hervorgerufen. Auf das fortschreitende Alter hat man natürlich keinen Einfluss, aber die Lebensweise kann – wenn sie denn rechtzeitig in gesunde und vernünftige Bahnen gebracht wird – Das Auftreten der Veränderungen hinauszögern oder sogar ganz verhindern. Eine abwechslungreiche, fettarme Ernährung und ein gezieltes Halsmuskeltraining kann ein Doppelkinn oder hängende Haut am Hals in vielen Fällen verhindern. Bei schon überdeutlich sichtbarem Doppelkinn und hängender Haut kann ein Training nicht merh viel ausrichten, da das Gewebe schon irreparabel geschädigt ist.