Eine Muttermal-Laserbehandlung ist eine gute Option, um das Erscheinungsbild von Muttermalen zu reduzieren oder sie ganz zu entfernen. Die Art der Laserbehandlung, die für Ihr Muttermal verwendet wird, hängt von der Art des Muttermals ab. Es gibt ein paar Arten, die wir hier erläutern werden.

Wenn es sich bei Ihrem Muttermal um ein pigmentiertes braunes oder hellbraunes Muttermal handelt, kann ein Laser, der sogenannte Q-switched Laser, das Muttermal gut aufhellen. Handelt es sich bei Ihrem Muttermal um ein vaskuläres Muttermal, brennt ein gepulster Farbstofflaser die Blutgefäße ab, die das Muttermal verursachen. Grün gefärbte Laser werden mehr und mehr eingesetzt, um die Rötung zu reduzieren, die mit den Muttermalen einhergeht. Gegensätzliche Farben haben eine größere Erfolgsrate bei der Entfernung bestimmter Muttermalfarben.

Eine Muttermal Behandlung kann die Farbe reduzieren

Es gibt keine Garantie, dass das Muttermal vollständig verschwindet, also machen Sie sich keine Hoffnungen. Eine Muttermal-Laserbehandlung kann die Farbe der Muttermale stark reduzieren und sie deutlich aufhellen, aber sie werden vielleicht nie ganz verschwinden. Wer weiß, vielleicht trägt eine kleine Verbesserung schon dazu bei, dass Sie sich besser fühlen. Vielleicht lässt sich Ihr Muttermal durch die Aufhellung auch leichter mit Make-up abdecken, bevor Sie in die Stadt gehen.

Der zu behandelnde Bereich wird mit einer milden Seife und Wasser gereinigt, abgespült und gründlich abgetrocknet. Dann wird eine örtliche Betäubungscreme auf den Bereich aufgetragen. Wenn der Bereich angenehm betäubt ist, wird der Laser über dem zu behandelnden Bereich platziert und das Laserlicht wird schnell über den gesamten Bereich in einem Gittermuster gepulst.

Eventuell sind mehrere Behandlungen notwendig

Je nach Farbtiefe des Muttermals kann mehr als eine Behandlung erforderlich sein, um das Muttermal deutlich aufzuhellen oder zu entfernen. Kleine Kinder benötigen für die Laserbehandlungen eine Vollnarkose, da es für sie schwierig sein kann, sich zu beruhigen und während des gesamten Eingriffs still zu sitzen.

Feuermale können während und nach der Laserbehandlung zwischen 50 und 90 Prozent aufgehellt werden, bei einigen Patienten wird das Muttermal sogar vollständig entfernt. Einige Muttermale, wie z. B. Hämagiome, können mit dem Laser nicht behandelt werden, außer dass ihr Wachstum verringert wird. Bei Hämangiomen, insbesondere bei kavernösen Hämangiomen, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die möglichen Blutungen zu kontrollieren.

Dank der Fortschritte in der Lasertherapie gibt es keinen Grund, sich weiterhin für Ihr Muttermal zu schämen. Die meisten Muttermale sind gutartig, das heißt, sie verursachen keine weiteren gesundheitlichen Probleme. Sprechen Sie jedoch ausführlich mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine Laserbehandlung zur Entfernung in Betracht ziehen.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Wenn es keinen medizinischen Grund für die Entfernung gibt, wird Ihnen Ihre Krankenkasse höchstwahrscheinlich sagen, dass Sie bei der Bezahlung der Rechnung auf sich allein gestellt sind. Kosmetische Eingriffe werden nicht übernommen, und die Laserentfernung von Muttermalen ist genau das: kosmetisch. Es sei denn, Sie haben ein kavernöses vaskuläres Hämangiom und müssen operiert werden, um es zu korrigieren, dann müssen Sie die Rechnung selbst bezahlen oder einfach lernen, mit dem Muttermal zu leben, mit dem Sie geboren wurden. Vielleicht ist es so, dass Sie eines von Gottes besonderen Kindern sind und er Sie markiert hat, damit er Sie leichter finden kann.