Neben Facelifting, Brustvergrößerung und einer Reihe anderer plastisch-chirurgischer Eingriffe gilt die Nasenkorrektur als eine der am häufigsten durchgeführten plastischen Operationen in Amerika. Bei diesem Eingriff wird die Kontur der Nase aus folgenden Gründen neu geformt: zur Vergrößerung, Veränderung der Spitze oder des Nasenrückens, Veränderung des Winkels im Verhältnis zur Oberlippe und zur Nase und zur Verkleinerung der Nasenlöcher. Es kann auch sein, dass es einige Atemprobleme und andere geburtsbedingte Bedingungen korrigiert.

Eine Nasenkorrektur wird weder dazu beitragen, die Idealität Ihres Gesichts zu erhöhen, noch wird sie die Wahrnehmung anderer Menschen auf Sie verändern. Wie bei den meisten plastisch-chirurgischen Eingriffen erwartet der Patient oft, dass sich nach der Operation seine psychologischen Ansichten über sich selbst zusammen mit der Veränderung seines physischen Aussehens ändern werden. Eine Nasenkorrektur ist kein Mittel, um andere Menschen dazu zu bringen, Sie auf eine andere Art und Weise zu sehen, als sie Sie derzeit sehen, oder um Ihrem idealen Aussehen zu entsprechen.

Die besten Kandidaten für eine Nasenkorrektur

Menschen, die als beste Kandidaten für eine Nasenkorrektur in Frage kommen, sind diejenigen, die nach den Verbesserungen suchen, zu denen sie führen kann und nicht nach Perfektion. Sie müssen physisch, emotional und psychisch gesund sein, bevor Sie als Kandidat in Frage kommen, sonst werden alle Ihre Erwartungen zu Fehlschlägen. Sie wird meistens aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Die Person hat das alleinige Kommando über die Haltung, die sie nach dem Eingriff einnehmen kann.

Das Alter kann auch Teil der Überlegungen sein, bevor Sie als Kandidat für die Operation zugelassen werden. Die Mehrheit der Chirurgen erlauben keine Operation für Teenager. Erst wenn sie das Entwicklungsstadium überschritten haben, 15 Jahre für Mädchen und etwas später für Jungen. Es muss auch beachtet werden, dass die Absicht des Teenagers gesund ist.

Operationen sind mit Risiken verbunden

Wie Sie feststellen können, sind alle Operationen mit Risiken und möglichen Misserfolgen verbunden. Diese Chancen können jedoch verringert werden, wenn ein zertifizierter und erfahrener Chirurg die Operation durchführt. Nichtsdestotrotz gibt es einige Komplikationen, die nie verhindert werden können, wie Reaktionen auf die Anästhesie (sowohl lokal als auch allgemein), Nasenbluten und Infektionen. Es ist am besten, die Richtlinien Ihres Chirurgen zu befolgen, um solche negativen Auswirkungen zu minimieren.

Nebenwirkungen

Es kann zu dauerhaften und vorübergehenden Nebenwirkungen nach einer Nasenkorrektur kommen. In der Regel können nach der Operation kleine Flecken auf der Nase zu sehen sein, die aus roten Blutkörperchen bestehen. Diese werden typischerweise dauerhaft, am besten fragen Sie Ihren Arzt danach. Die Narbenbildung hingegen ist sehr minimal. Die Rhinoplastik wird normalerweise im Inneren der Nase durchgeführt, so dass die Narben nicht sichtbar sind. Wenn die Operation offen durchgeführt wird, vor allem bei einer Verkürzung der Nasenlöcher, sind die Narben jedoch möglicherweise nicht sichtbar.

Es besteht auch die Möglichkeit einer erneuten Operation. Dies ist jedoch ein geringes Problem, da nur etwa 10 % aller Patienten eine zweite Operation zur Korrektur von Deformitäten über sich ergehen lassen müssen. Dies lässt sich nie vermeiden und kann auch bei den erfahrensten Chirurgen vorkommen.

Die Kommunikation, und zwar eine gute, muss zwischen Ihnen und Ihrem Chirurgen stattfinden. Sie müssen Ihre Ziele besprechen und sehen, ob sie für Sie in Frage kommen. Im Gegenzug muss er alle Ihre Fragen beantworten und Ihnen versichern, dass Sie alle Risiken kennen, die mit dem Eingriff verbunden sind. Er muss auch auf die Faktoren hinweisen, die Ihre Nasenkorrektur ernsthaft beeinträchtigen werden. Diese Faktoren können, wenn sie nicht richtig angesprochen werden, negative Auswirkungen auf das Ergebnis Ihrer Operation haben. Es ist am besten, wenn diese Ihnen gegenüber offengelegt werden.