Schweißdrüsenentfernung (Achseln)

Sehr starkes Schwitzen in der Achselhöhle (axilläre Hyperhidrose) muss unter Umständen mit einer chirurgischen Schweißdrüsenentfernung durch einen plastischen Chirurgen behandelt werden. Hierzu kann entweder ein traditionelles chirurgisches Verfahren oder ein minimal-invasives Verfahren, die so genannte Saugkürettage, eine modifizierte Form der Fettabsaugung, angewendet werden.

Die Saugkürettage ist ein ambulantes Verfahren, bei dem die Schweißdrüsenentfernung durch schnelles Absaugen und Schaben erfolgt (Kürettage). Mehr als 95 Prozent der Patienten berichten über weniger Beschwerden und dauerhafte Trockenheit. Die Patienten können nach einer solchen Operation zur Entfernung der Schweißdrüsen Narbenbildung oder Kompensationsschweiß (übermäßiges Schwitzen von Rücken, Rumpf und Beinen) verspüren.

Warum schwitzen Menschen

Schweiß ist der natürliche Schutz des Körpers, um die Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Schweiß enthält normalerweise Wasser und sehr geringe Mengen an Salz, Harnstoff, Zucker und Ammoniak. Durch Schwitzen kühlt sich der Körper von der Hitze, die durch die Außentemperatur, körperliche Arbeit und emotionalen Stress entstehen kann. Einige Krankheiten können auch Schwitzen verursachen. Dafür sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Einige von uns können unter übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) oder sehr wenig oder gar keinem Schwitzen (Anhidrose) leiden. Sehr geringes Schwitzen kann lebensbedrohlich sein, während übermäßiges Schwitzen manchmal durch einige schwerwiegende Körperprobleme verursacht werden kann.

Unser Körper hat zwei Arten von Schweißdrüsen – ekkrine Schweißdrüsen und apokrine Schweißdrüsen. Die ekkrinen Schweißdrüsen sind über den ganzen Körper verteilt. Apokrine Schweißdrüsen befinden sich auf der Kopfhaut, in den Achselhöhlen und im Genitalbereich. Diese Drüsen produzieren nicht viel Flüssigkeit. Schweiß ist im Allgemeinen geruchlos. Meistens ist es der bakterielle Zerfall von Schweiß beider Typen, der Geruch erzeugt.

Wie kann man Schweißgeruch vermeiden

Um Schweißgeruch zu vermeiden, ist die beste Methode, die Haut trocken zu halten. Bei guter Hygiene können sich keine Bakterien entwickeln und vermehren. Das Wechseln der Kleidung nach dem Schwitzen ist eine weitere Methode, denn Kleidung trägt Schweiß und kann Geruch verursachen. Wenn Sie übermäßig schwitzen oder von Schweiß belästigt werden, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, der verschiedene Methoden vorschlagen kann, die die Verwendung von Antitranspirantien, Botox-Injektion, Iontophorese und in seltenen Fällen eine Operation beinhalten können.

Schweiß ist für die meisten von uns kein großes Problem. Es ist der Geruch, der das größere Ärgernis ist. Wenn Sie Ihren Körper immer sauber halten und eine Grundpflege betreiben, werden die meisten Probleme verschwinden. Deodorants reduzieren nicht den Schweiß, sondern maskieren nur den Geruch mit Duftstoffen. Es geht nicht darum, den Schweiß zu maskieren, sondern die bakterielle Zersetzung des Schweißes zu stoppen, und wenn der Schweiß übermäßig stark ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich behandeln lassen.

Hyperhidrosis-Behandlungen

Hyperhidrose kann sowohl mit Medikamenten als auch durch eine Operation behandelt werden. Menschen, die unter dieser Krankheit leiden, können topische Antitranspirantien, wie Aluminiumchlorid oder Drysol, orale Medikamente wie Glycoprrolat oder Robinol, Amitriptylin und sogar Botox ausprobieren. Bei regelmäßiger Anwendung kann die medikamentöse Behandlung das Problem vermindern und für eine kurze Zeit heilen, aber sie kann auch erhebliche Nebenwirkungen haben.

Deshalb ist es ratsam, Ihren Arzt bezüglich der medikamentösen Behandlung zu konsultieren. Das Hauptproblem hierbei ist, dass die medikamentöse Behandlung langfristige Dosierungen und eine kontinuierliche medikamentöse Behandlung erfordert, was ebenfalls zu Nebenwirkungen führt. Es gibt auch natürliche Hyperhidrose-Behandlungen (wie z.B. pflanzliche Antitranspirantien oder Akupunktur), die jedoch bei schweren Fällen von übermäßigem Schwitzen fast wirkungslos sind – mehr dazu erfahren Sie auf hidrosiscure.com.

Chirurgie bei übermäßigem Schweiß

Die endoskopische thorakale Sympathektomie ist der häufigste chirurgische Eingriff bei Hyperhidrosis. Auch als ETS bekannt, wird diese Art der Operation meist zur Behandlung der axillären Hyperhidrose eingesetzt, um den Achselschweiß zu bekämpfen. Es gibt drei verschiedene Arten, wie die endoskopische thorakale Sympathektomie durchgeführt werden kann:

  • Die ETS oder Sympathektomie durch Abklemmen ist ein Verfahren, bei dem die Nervenaktivität unterbrochen wird, indem eine Klemme an ihnen angebracht wird.
  • Die Sympathikus-Nervenresektion ist ein anderes Verfahren, bei dem die Nerven in bestimmten Bereichen durchtrennt werden. Dies kann in einigen Fällen wirksam sein, ist aber ein dauerhafter Eingriff und kann nicht rückgängig gemacht werden.
  • Bei der endoskopischen thorakalen Sympathektomie wird durch Schneiden der größte Teil der Nerven entfernt, die für übermäßiges Schwitzen verantwortlich sind, und die Auswirkungen sind dauerhaft.

Ziel der Schweißdrüßenentfernung

Permanente Entfernung der Schweißdrüsen in den Achselhöhlen durch Kürettage und Absaugen. Der Zugang zur Schweißdrüsenentfernung unter den Achseln erfolgt durch einen kleinen, 1 cm langen Schnitt im behaarten Bereich der Achselhöhle. Im Gegensatz zur ebenfalls sehr effektiven Botoxbehandlung ist diese Methode dauerhaft.

Behandlungsdauer: Die Operation dauert etwa 60 bis 90 Minuten.

Betäubung: Örtlich

Ambulant oder stationär: Der Eingriff zur Schweißdrüsenentfernung erfolgt normalerweise ambulant in einer Praxis. Patienten kehren später am Tag nach Hause zurück. Die meisten Patienten kehren bereits am nächsten Tag wieder zur Arbeit zurück.

Nach der Behandlung: Leichter Druckverband für ca. 24. Stunden

Risiken: Selten vermehrte Blutung oder Entzündungen, sehr selten ist eine Nachbesserung wegen zurückgebliebener Drüsenreste erforderlich.

Erholungszeit: Arbeitsfähigkeit nach ein bis zwei Tagen. Die zwei einzelnen Fäden werden nach acht Tagen gezogen.