Stirnlifting

An der Stirn lässt sich das Alter eines Menschen gut ablesen. Das Kindchenschema ist durch eine glatte, rundliche Stirn und große Augen charakterisiert und wird mit Kindern und Jugendlichen in Verbindung gebracht. Eine erwachsene Stirn sollte nicht mehr rund, sondern geradlinig sein und Falten nur vorübergehend im Zusammenhang mit der natürlichen Mimik zeigen. Mimik zeigt sich an der Stirn in Form von Zornes- oder Denkerfalten. Typisch für Mimikfalten an jungen Erwachsenen ist, dass sie nur temporär, im Moment der entsprechenden Stimmung auftreten. Im Normalzustand ist die Stirn glatt.

Stirnlifting gegen Fehleinschätzungen einer gealterten Stirn

Mit dem Alter verliert die Haut auch im Stirnbereich an Elastizität und es wird Knochenmaterial abgebaut. Das Ergebnis ist eine Verfestigung von Mimikfalten und eine hängende Stirn, die auch das Erscheinungsbild der Augenpartie negativ beeinflusst. Eine frühzeitig gealterte Stirn lässt Menschen ständig grübelnd oder zornig erscheinen.