Erschlaffte Gesichter und Falten betreffen so ziemlich jeden über dreißig. In der Tat hat die Suche nach der “Quelle” einen nie dagewesenen Rausch erreicht, da die Verbraucher immer mehr Geld für neue, bessere und verbesserte Cremes, Toner und Tränke ausgeben, nur in der Hoffnung auf ein Wunder in einem Glas, das die Falten und die Erschlaffung auslöscht und dann aufhört.

Erschlaffte Muskeln im Gesicht ziehen die Haut nach unten; Sie sehen das Ergebnis davon, wenn Sie Zeuge von Nasenlippenfalten, Wangen und Beuteln am Kiefer und Augenbrauen werden, die niedriger als gewöhnlich erscheinen. Es wurde berichtet, dass sich unsere Gesichtsmuskeln bis zum Alter von fünfundfünfzig Jahren um bis zu einem halben Zoll verlängern können. Die Arme werden schlaff, die Innenseiten der Oberschenkel verlieren ihre Festigkeit und das einst feste Gesäß beginnt in den Oberschenkel zu rutschen. Auch das Gesicht verliert seine Festigkeit. Altern ist nicht mehr das, was es einmal war, aber selbst wenn wir den Prozess mit guter Ernährung und Bewegung verlangsamen, zeigt unser Gesicht Stress – und unser Alter.

Hier sind fünf Bereiche des Gesichts, die uns älter als unsere Jahre aussehen lassen können, wenn die Muskeln beginnen, ihren Tonus zu verlieren und die Haut ihre Elastizität einbüßt:

Stirn und Augen

Der Stirnmuskel, der Frontalis, verläuft vertikal vom Haaransatz bis zu den Augenbrauen. Wenn dieser Muskel verkümmert, zieht er sich in die Länge und wirkt sich negativ auf die Augenbrauen aus, indem er das Gewicht der Schwerkraft hinzufügt, wodurch sich die Brauen absenken und horizontale Linien auf der Stirn entstehen. Diese Abwärtsbewegung belastet auch die Augenlider und sie beginnen, Linien oder Falten zu zeigen und die Augenlider können “kapuzenförmig” werden. Kapuzenaugen sind sehr häufig; diese schweren Augenlider können die Sicht beeinträchtigen und einen wütend oder müde aussehen lassen.

Augenbrauen

Die Augenbrauen sitzen auf der Oberseite des Musculus obicularis occuli, der jedes Auge umgibt. Der Musculus obicularis occuli und der Musculus frontalis sind Muskeln, mit denen wir unsere “Augenbrauen hochziehen”. Wenn der Stirnmuskel verkümmert, kommt es zu einer spürbaren Verringerung des Abstands zwischen den Augenbrauen und den Wimpern. Wenn Sie Ihren Lidschatten nicht sehen können, liegt das wahrscheinlich daran, dass das Augenlid erschlafft, faltig ist oder sich faltet.

Hals:

Der Platysma-Muskel im Nacken ist im Vergleich zu den anderen Muskeln des Gesichts sehr groß; er verläuft vom oberen Brustbereich durch den Nacken bis zum unteren Wangenbereich. Wenn dieser große Muskel verkümmert, erschlafft er merklich, was zu dem gefürchteten Truthahnkehlchen, Doppelkinn und horizontalen Halsfalten führt. Die gute Nachricht ist, dass diese Muskeln mit Hilfe von Widerstand und der Zunge leicht konditioniert werden können.

Obere Wangen und untere Wangen:

Die oberen Wangenmuskeln, Zygomaticus und Levitoren, sind im Haaransatz verankert, aber das andere Ende dieser 12-teiligen Muskelgruppe setzt unter dem Mundmuskel an. Wenn diese schweren Muskeln ihren Kampf mit der Schwerkraft verlieren, beginnen die verlängerten Muskeln in den Muskeln in der Nähe des Mundes und im unteren Mundbereich zu “bündeln”, was zu Falten entlang des Mundes, Beuteln und Wangen, nach unten gedrehten Mundwinkeln und einem weniger als verfeinerten Kiefer führt.

Gealterte Gesichter haben drei Möglichkeiten:

  • Nichts tun
  • Invasiver Eingriff
  • Übung für das Gesicht

So wie Bewegung den Körper formt und konturiert, können Übungen für das Gesicht das Gesicht formen und konturieren. Was passiert, wenn gezielte Übungen für das Gesicht eingesetzt werden? Die Muskeln werden gestärkt und die Haut wird elastisch; nach einigen Wochen rehabilitieren sich die Gesichtsmuskeln und der Anwender sieht erfrischt aus, weil die schlaffe Haut mit sauerstoffreichem Blut, das zum Gewebe fließt, revitalisiert wurde.

Wie wählt man ein Trainingsprogramm für das Gesicht aus, das die besten Ergebnisse bringt? Widerstand und isometrische Kontraktionen formen den Körper neu und dieselben Prinzipien rehabilitieren auch das Gesicht. Die Wirksamkeit von Gesichtsübungen ist umstritten; der größte Irrglaube ist, dass verzogene Grimassen die Art von Kontraktion erzeugen, die die Gesichtsmuskeln anheben, straffen und verkürzen. Das tun sie nicht. Übermäßiges Blinzeln und Knirschen im Gesicht trägt zu weiteren Falten und Dehnung der Haut bei.

Im Gesicht sind die Muskeln nur an einem Ende am Knochen befestigt; das andere Ende setzt in einem anderen Muskel oder der Haut an. Um einen Widerstand zu erreichen, müssen der Muskel und die Haut verankert werden. Nur wenn der Muskel verankert ist, kann eine Widerstandskontraktion auftreten, und wenn dies geschieht, reagiert der Muskel mit einer Straffung und Neupositionierung; das Gesicht sieht jünger aus, weil die Muskeln, die direkt unter der Haut liegen, in einem viel besseren physischen Zustand sind.